Drops | Geländestufen

MTB Drops und Geländestufen

Geländestufen mit geringer Höhe kann man abrollen (siehe in den ersten beiden Sequenzen). Eine zentrale Haltung ist dafür wichtig – der häufige Fehler sich weit nach hinten zu lehnen macht einen zum Passagier statt Piloten und verringert die Kontrolle. Besser lässt man das Bike unter sich pendeln und bleibt vom Schwerpunkt her über dem Tretlager.
________________________________________________________________________________________________

Drop-Techniken sind für Geländekanten sinnvoll, an denen man nicht fahren kann, sondern nur mit einem Drop runterkommt. HINWEIS: Dazu gibt es einige Varianten und Techniken, wir zeigen eine sichere Standard-Version, die in den meisten Fällen perfekt passt (den aktiven Absprung zeigen wir hier). Die Bewegung: In der Aktivposition (tieferer Schwerpunkt) fährt man auf die Kante zu. Nicht zu stark vor der Kante abbremsen – genügend Schwung braucht man, damit das Vorderrad nicht gleich hinter der Kante absackt. Sobald das Vorderrad die Kante passiert, bewegt man den Körper dynamisch hinten – vom Gefühl her hilft es “den Lenker von sich wegzuschieben”. Dabei strecken sich Arme, um ein Absacken des Vorderrades zu verhindern. In der Airtime bringt man den Körper wieder zentral über das Bike und fährt Arme und Beine wie ein Fahrwerk aus, um die Landung geschmeidig abfedern zu können. Wer zu weit hinten hängt riskiert eine Klappmesser-Landung (Vorderrad hängt zu hoch und beim Aufprall sackt es ruckartig ab).

Tipp: Drops im Kurs-Special und Level 3 & den Trail-Camps mit Coach Marc Brodesser erlernen!

Wichtig: Um den Bewegungsablauf von Drops zu verinnerlichen ist es ideal, an hohen Bordsteinkanten zu üben. Dadurch bekommt man Sicherheit und das richtige Timing für den Moment, an dem man die Absprungbewegung vollzieht.

Fahrtechnik Enduro #1 – Drops und Sprünge:

Stufe abrollen

                                                    Natürliche Geländestufe:

Vor der Stufe früh genug stehen, Wechsel in tiefere Haltung.

Vor der Stufe früh genug stehen, Wechsel in tiefere Haltung.

Zentral tiefer gehen, um die Differenz der Stufe ideal ausgleichen zu können!

Zentral tiefer gehen, um die Differenz der Stufe ideal ausgleichen zu können!

Das VR abkippen lassen, Arme werden gerader. Schwerpunkt zentral!

Das VR abkippen lassen, Arme werden gerader. Schwerpunkt zentral!

Aufprall des HR sanft abfedern, Blick voraus u. bereit für nächste Stelle.

Aufprall des HR sanft abfedern, Blick voraus u. bereit für nächste Stelle.

                                                    Künstliche Kante (Mauer/Bank) ausgleichen:

Tiefe, zentrale Haltung vor der Kante, Ellenbogen nach außen!

Zentrale Haltung, das VR kippt ab, die Arme werden kurz gerader!

Die Kantenhöhe wird aus den Armen ausgeglichen, Körperschwerpunkt zentral!

Hinterrad folgt, vor Aufprall Beine fast gerade für viel natürlichen Federweg.

Kompression mit Muskelspannung smooth abfedern!

_______________________________________________________________________________________

MTB Drops: Vier Beispiel-Sequenzen

Hier seht Ihr vier verschiedene Sequenzen – ideal ist es, wenn Ihr zuerst an kleinen Kanten übt und dann nach und nach Höhe und Steilheit der Landung steigert – “baby steps” sind wichtig für Sicherheit und Spaß am Droppen!

Klassischer Gelände-Drop – vorher Bewegungsablauf üben!

Tiefe Haltung in der Anfahrt, genug Tempo!

Tiefe Haltung in der Anfahrt, genug Tempo!

 

Dynamisch nach hinten bewegen, VR sackt so nicht ab!

Dynamisch nach hinten bewegen, VR sackt so nicht ab!

 

Arme fast gestreckt, Blick voraus - "Klositz-Haltung"

Arme fast gestreckt, Blick voraus – “Klositz-Haltung”

 

Airtime - nun in Richtung zentrale Haltung bewegen.

Airtime – nun in Richtung zentrale Haltung bewegen.

 

Fahrwerk ausfahren - Arme u. Beine fast strecken.

Fahrwerk ausfahren – Arme u. Beine fast strecken.

 

Arme u. Beine für sanftes Abfedern der Landung nutzen!

Arme u. Beine für sanftes Abfedern der Landung nutzen!

Selbst gebauter Drop mit steiler Landung:

In Anfahrt tiefe u. zentrale Haltung einnehmen.

In Anfahrt tiefe u. zentrale Haltung einnehmen.

 

Schnelle Bewegung nach hinten lässt VR hochkommen.

Schnelle Bewegung nach hinten lässt VR hochkommen.

 

Zentrale Haltung einnehmen, Landezone mit Blick anvisieren.

Zentrale Haltung einnehmen, Landezone mit Blick anvisieren.

 

Vor Aufprall körpereigenes Fahrwerk ausfahren.

Vor Aufprall körpereigenes Fahrwerk ausfahren.

 

Landung mit Armen u. Beinen sanft abfedern!

Landung mit Armen u. Beinen sanft abfedern!

Kleiner Drop mit flacher Landung:

Vor der Kante in tiefe Position wechseln

 

Beim Überfahren der Kante durch das Vorderrad den Körper nach hinten bewegen.

 

Sich wieder zentral über das Bike bringen u. Arme/Beine lang machen.

 

Arme und Beine beim Aufprall stark beugen, um geschmeidig zu landen.

MTB Drops Übung zum Rantasten:

Auf Übungskante zu fahren, auf dem Bike klein machen.

 

Das VR überollt die Kante: Arme strecken, Körper nach hinten bewegen.

 

Vor der Landung Arme und Beine lang machen – bei flat landings HR zuerst!

 

Aufprall aus den Muskeln abfedern und Arme – Beine beugen.

Link: Tipps Wheelie-Drop

Video: Steilstufen abrollen o. droppen & Wheelie Drop:

_______________________________________________________________________________________

Fotos: Wolfgang Riemann, Sascha Bamberg, David Brodesser // Fahrer: Marc Brodesser