Springen

Grundlage für mehr Spaß im Bikepark: Springen

Tables findet man auf vielen Strecken, Geländewellen eignen sich ebenfalls zum Springen! Und bei vielen Gaps und Drops ist es ratsam, aktiv an der Kante abzuspringen. So erreicht man eine bessere Flugkurve und hat in der Luft Zeit fürs Stylen oder Tricksen. Die Bewegung am Absprung ohne Kicker-Rampe gleicht einem kleinen Bunny Hop, es sind jedoch Variationen möglich wie z.B. der sogenannte Rebound-Hop, wo man das Ausfedern von Dämpfer und Gabel optimal nutzt!

Tipp: Springen im Kurs-Special und Level 3 & den Trail-Camps mit Coach Marc Brodesser erlernen!

_____________________________________________________________________________________

Kleiner Table zum Springen üben:

Aus tiefer Haltung nun im Absprung sich strecken.

Aus tiefer Haltung nun im Absprung sich strecken.

Zentrale Haltung, dabei viel Körperspannung  (Füße in Pedale einspannen).

Zentrale Haltung, dabei viel Körperspannung (Füße in Pedale einspannen).

Bike bei Bedarf unter sich nach vorne schieben.

Bike bei Bedarf unter sich nach vorne schieben.

Landung anvisieren, Front in die Neigung pushen.

Landung anvisieren, Front in die Neigung pushen.

Landung sanft aus Armen u. Beinen abfedern!

Landung sanft aus Armen u. Beinen abfedern!

Ohne Absprungrampe abspringen:

Kurz vorm Absprung Arme und Beine beugen, um Spannung aufzubauen.

Bunny Hop Bewegung: dynamisches Lenker nach vorne schubsen, dann Absprung aus den Beinen (Streckung).

Für mehr Style u. Spaß kann man jetzt Tricksen o. einfach den Lenker einschlagen.

Vor der Landung Arme u. Beine strecken u. beim Aufprall dann stark beugen u. Körperspannung halten.

_______________________________________________________________________________________

Fotos: Bastian Dammers, David Brodesser // Fahrer: Marc Brodesser